kultfeld e.v

Verein für Kultur in Neuenfelde

 

SATZUNG

 

Neufassung nach Mitgliederversammlung vom 27. April 2006 in Neuenfelde. Die Änderung ist am 10.10.2006 in das Vereinsregister Hamburg eingetragen worden. (Laut Beurkundung durch das Amtsgericht Hamburg)

 

 

§ 1 Name und Sitz

 

(1) Der Verein führt den Namen "kultFeld - Verein für Kultur in Neuenfelde e.V.“

 

(2) Der Verein hat seinen Sitz in Hamburg und soll dort in das Vereinsregister eingetragen werden.

 

 

§ 2 Zweck

 

(1) Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur in Neuenfelde.

 

(2) Der Verein verfolgt diese Zwecke insbesondere durch:

- Anregungen zu und Organisation von musischem Unterricht für Kinder und Erwachsene;

z. B. Musikalische Früherziehung für Kinder ab 5 Jahre, Gitarren-, Klavier- und Geigenunterricht

Jugend- und Kinderchor (Auftritte in der Öffentlichkeit)

- Durchführung von Veranstaltungen zur kulturellen Bildung;

z. B. Literaturabende, Diavorträge, Konzerte, etc.

- Austausch und Dialog mit Institutionen und Personen zur Förderung des Vereinszwecks.

- Werbung von Mitgliedern, Freunden und Förderern des Vereins;

- Einwerbung und Verwaltung von Mitteln zur Förderung des Vereinszwecks;

 

 

§ 3 Gemeinnützigkeit

 

(1) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

(2) Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Die Mitglieder erhalten als solche keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

 

 

§ 4 Geschäftsjahr

 

(1) Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

 

(2) Das erste Geschäftsjahr beginnt am 20. April 2000.

 

 

§ 5 Mitgliedschaft

 

(1) Der Verein hat ordentliche, fördernde und Ehrenmitglieder.

 

(2) Ordentliche Mitglieder können alle kulturell oder musisch interessierten, aktuellen oder ehemaligen Bewohner Neuenfeldes und angrenzender Ortschaften und Regionen werden.

 

(3) Über die Aufnahme der ordentlichen Mitglieder entscheidet der Vorstand auf mündlichen oder schriftlichen Antrag.

 

(4) Fördernde Mitgliedern können natürliche oder juristische Personen des privaten und öffentlichen Rechts werden, die sich durch Zahlung eines Beitrages oder andere Zuwendungen an der Finanzierung der Aufgaben des Vereins beteiligen. Die fördernde Mitgliedschaft wird durch den Vorstand bestätigt.

 

(5) Auf Vorschlag kann die Mitgliederversammlung Persönlichkeiten oder Organisationen zu Ehrenmitgliedern ernennen, die sich um die Förderung des Vereinszweckes besonders verdient gemacht haben.

 

(6) Die Mitgliedschaft endet:

- mit dem Tod oder dem Konkurs des Mitgliedes;

- durch schriftliche Austrittserklärung gegenüber dem Vorstand. Sie ist nur zum Ende eines Quartals möglich und muß spätestens am 1. des entsprechenden Monats in der Geschäftsstelle des Vereins vorliegen;

- durch Ausschluß gemäß §5 Ziffer 7 und Paragraph 6 Ziffer 3.

 

(7) Ein Mitglied kann durch Beschluß des Vorstandes ausgeschlossen werden, wenn es in erheblichem Maße gegen die Vereinsinteressen verstoßen hat. Vor dem Ausschluß ist das Mitglied persönlich oder schriftlich zu hören. Die Entscheidung über den Ausschluß ist dem Mitglied schriftlich eingeschrieben gegen Rückschein zuzustellen. Das Mitglied kann binnen eines Monats dagegen beim Vorstand Einspruch erheben. Über den Einspruch entscheidet die nächste Mitgliederversammlung. Bis dahin ruht die Mitgliedschaft.

 

 

§ 6 Mitgliedsbeiträge

 

(1) Die Mitglieder haben Mitgliedsbeiträge zu leisten. Über die Höhe des jeweiligen Beitrages beschließt die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes.

 

(2) Ehrenmitglieder sind von der Zahlung eines Mitgliedsbeitrages befreit.

 

(3) Ein ordentliches Mitglied kann durch Beschluß des Vorstandes ausgeschlossen werden, wenn es mehr als dreißig Tage mit dem fälligen Mitgliedsbeitrag im Verzug ist.

 

 

§ 7 Organe

 

(1) Die Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

 

(2) Der Vorstand kann zur kontinuierlichen Erfüllung seiner operativen Aufgaben einen Geschäftsführer benennen, der angemessen entschädigt wird. Näheres regelt § 10 dieser Satzung.

 

 

§ 8 Mitgliederversammlung

 

(1) Die Mitgliederversammlung:

- wählt die Mitglieder des Vorstandes (§9);

- beschließt auf Vorschlag des Vorstandes über die Ernennung von Ehrenmitgliedern (§5,5);

- entscheidet über Einsprüche gegen den Ausschluß von Mitgliedern (§5,7);

- setzt die Mitgliedsbeiträge fest (§6);

- nimmt den Jahresbericht und den Rechenschaftsbericht des Vorstandes entgegen;

- kann einen Rechnungsprüfer wählen, der die Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung, insbesondere die Finanzverwaltung des Vorstandes überprüft und der Mitgliederversammlung Bericht erstattet;

- entlastet den Vorstand aufgrund geprüfter Rechnungslegung;

- beschließt über Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins (§11);

- gibt gegebenenfalls Empfehlungen für die Bestellung des Geschäftsführers ab (§10).

 

(2) Die Mitgliederversammlung besteht aus den ordentlichen und den Ehrenmitgliedern. Fördernde Mitglieder nehmen mit beratender Stimme teil.

 

(3) Die Mitgliederversammlung tritt nach Bedarf, mindestens jedoch einmal im Kalenderjahr zusammen. Sie wird vom Vorsitzenden des Vorstandes mit einer Frist von vier Wochen schriftlich einberufen. Bei der Einladung ist Ort, Zeit und ein Vorschlag zur Tagesordnung anzugeben. Der Vorstand hat unverzüglich eine Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn ein Viertel der ordentlichen Mitglieder des Vereins dies schriftlich verlangt.

 

(4) Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlußfähig.

 

(5) Die Mitgliederversammlung beschließt mit der Mehrheit der Stimmen der anwesenden ordentlichen und Ehrenmitglieder. Satzungsänderungen und Abwahl von Vorstandsmitgliedern bedürfen einer Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden ordentlichen und Ehrenmitglieder. Die Auflösung des Vereins ist nur mit Zustimmung von drei Vierteln aller ordentlichen und Ehrenmitglieder möglich. Ein schriftliches Verfahren mit einer Antwortfrist von 4 Wochen ist zulässig.

 

(6) Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind zu protokollieren und vom Vorsitzenden zu unterzeichnen.

 

 

§ 9 Der Vorstand

 

(1) Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins. Seine Aufgaben sind insbesondere:

- Umsetzung der von der Mitgliederversammlung festgelegten Projekte;

- gerichtliche und außergerichtliche Vertretung des Vereins;

- Vorbereitung, Einberufung und Durchführung der Mitgliederversammlungen;

- Entscheidung über Aufnahme und Ausschluß von Mitgliedern;

- Verwaltung des Vereinsvermögens und der dem Verein in Verwaltung übergebenen Mittel und Vermögenswerte,

- Rechnungslegung und Rechenschaftsbericht.

 

(2) Der Vorstand des Vereins besteht aus 4 Personen. Diese wählen aus ihrer Mitte einen Vorsitzenden, einen stellvertretenden Vorsitzenden, einen Schatzmeister und einen Schriftführer. Der Vorstand ist ehrenamtlich tätig.

 

(3) Die Amtszeit der Mitglieder des Vorstandes beträgt ein Jahr, sie bleiben jedoch solange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während seiner Amtsperiode aus, wählt der Vorstand sich ein Ersatzmitglied für den Rest der Amtsdauer des ausgeschiedenen Mitgliedes aus den Reihen der ordentlichen Mitglieder des Vereins hinzu. Die Wiederwahl von Vorstandsmitgliedern ist möglich.

 

(4) Die gerichtliche und außergerichtliche Vertretung des Vereins geschieht gemeinschaftlich durch mindestens zwei Mitglieder des Vorstandes, darunter der Vorsitzende oder der stellvertretende Vorsitzende.

 

 

§ 10 Der Geschäftsführer

 

(1) Mit dem vom Vorstand bestellten Geschäftsführer ist ein Arbeitsvertrag abzuschließen. Insbesondere wenn der Geschäftsführer aus den Reihen des Vorstandes kommt, sind in dem Vertrag die ehrenamtlichen und die operativen Tätigkeiten voneinander zu trennen. Vergütet werden nur die operativen Tätigkeiten.

 

 

§ 11 Auflösung des Vereins

 

(1) Über die Auflösung des Vereins beschließt die Mitgliederversammlung.

 

(2) Bei Auflösung oder Aufhebung der Körperschaft oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen der Körperschaft an den Verein "Uns Hus bi de Kark", der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.